Nachbetrachtung der BUS2BUS

Nachbetrachtung der BUS2BUS

Eine kleine Nachbetrachtung der Messe mit Fachkongress BUS2BUS in der letzten Aprilwoche in Berlin.

Was waren wir aufgeregt,
die Tage vor der BUS2BUS war Schlaf Mangelware. Werden die Broschüren rechtzeitig fertig? Dies und jenes ist noch zu tun und 1000 andere Kleinigkeiten an die gedacht werden wollte. Und warum? Wir wollten unser Produkt busnetworx ONE das erste Mal der Öffentlichkeit vorstellen.
busnetworx ONE, eine zeitgerechte Lösung für den Busunternehmer von Heute der sein Büro überall dabei haben möchte.
Durch ein faires monatliches Preismodel werden auch endlich kleine Betriebsgrößen berücksichtigt.
Als Startup hat man natürlich keine Ahnung, wie man vom Markt und den Besuchern angenommen wird. Dahingehend wurden all unsere Erwartungen übertroffen. Unser Standdesign hob sich deutlich vom Einheitsgrau ab und lenkte die neugierigen Blicke auf uns.

„Die Premiere der Bus2Bus in Berlin war für uns die ideale Plattform unsere neue Software busnetworx ONE in den Markt einzuführen. Mit neuen Technologien und modernem Design haben wir den Zeitgeist getroffen und konnten die ersten Kunden gewinnen. Auch der Austausch mit Branchenpartnern lieferte uns viele Ideen und beflügelt uns auf dem weiteren Weg.“
Anne Söhnel, Vertrieb und Marketing

Das Thema der Messe war ZUKUNFT und somit zeigten viele Aussteller wie z.B. Mercedes-Benz mit ihren autonomen Future Bus, wie sie sich die mobile Zukunft vorstellen.
Unser Geschäftsführer Tobias Block dazu:

„Nicht nur durch die Fernbusse rückt das Thema Bus immer weiter in den Vordergrund.
Auch durch die zügig steigende Digitalisierung und das große Thema „Autonomes Fahren“
steht die Branche vor einem riesigen strukturellen Wandel.
Im öffentlichen Nahverkehr wird der Wandel zu einem vernetzten Beförderungssystem erfolgen und eine effektive Verbindung der Verkehrsträger ermöglichen. Durch diese intelligenten Netze wird der Komfort für den Fahrgast erhöht und auch im
städtischen Umfeld attraktiver gestaltet.“

Auch bei den Rednern des Fachkongress war die Zukunft der Branche stetiger Gesprächsstoff, Gastredner Sascha Lobo ermahnte die Busunternehmer, die Zukunft nicht nur der Technik zu überlassen, auch in den Köpfen muss ein Wandel stattfinden.

Glücklich, erleichtert über den guten Start und voller neuer Eindrücke machten wir uns auf den Heimweg, um mit neuer Energie wieder ans Werk zu gehen. Den die Zukunft schläft nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.